satoshi nakamoto là ai

Frei gestaltete Statue von Satoshi Nakamoto in Budapest

Unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ist der Erfinder der Kryptowährung Bitcoin bekannt, der yên ổn Oktober 2008 das Bitcoin-Whitepaper und yên ổn Januar 2009 die erste Version der Referenzimplementierung Bitcoin Chip Core veröffentlichte.[1][2] Welche Person oder Personengruppe sich hinter diesem Pseudonym verbirgt, ist bis heute unbekannt. Seit dem Auftauchen 2008 wurden verschiedene Personen für Nakamoto gehalten oder haben die Identität für sich beansprucht.

Bekannte Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Website P2PFoundation stammen Eckdaten zum Pseudonym, die yên ổn Profil von SatoshiNakamoto abgegeben wurden.[3] Als Geburtsdatum wurde der 5. April 1975 angegeben. Hintergrund für dieses Datum könnte eine politische Motivation aufgrund der Executive Order 6102 sein. Als Geschlecht wurde männlich und das Geburtsland nhật bản angegeben. Eine Analyse von Stefan Thomas ergab allerdings, dass Satoshi Nakamoto zwischen 14 und đôi mươi Uhr (japanischer Zeit) inaktiv war. Weiterhin bekannt ist, dass Nakamoto den deutschen E-Mail-Provider GMX nutzte und der erste Bitcoin-Block (Genesis-Block) die britische Tageszeitung The Times zitiert.[4]

Bạn đang xem: satoshi nakamoto là ai

Mögliche Identitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorian Nakamoto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März năm trước behauptete das US-amerikanische Nachrichtenmagazin Newsweek in einer Titelgeschichte, den Kalifornier Dorian Satoshi Nakamoto als wahre Identität Nakamotos ermittelt zu haben. Der damals 65-jährige Mann veröffentlichte ein Dementi und ging rechtlich gegen das Magazin vor.[5][6]

Craig Steven Wright[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Dezember năm ngoái behauptete das Internetmagazin Wired, dass Craig Steven Wright (* 1970) der Erfinder von Bitcoin sei.[7] Das Pseudonym Satoshi Nakamoto habe er von dem historischen japanischen Philosophen Tominaga Nakamoto übernommen.[8][9] Bereits yên ổn Dezember năm ngoái kamen die Computerzeitschrift Wired und das Blog Gizmodo zum Schluss, dass Wright hinter dem Pseudonym Nakamoto stecke. In der Signatur einer Mailadresse, die Nakamoto zur Kommunikation mit Bitcoin-Entwicklern nutzte, war eine Mobilfunknummer angegeben, die auf Wrights Namen zugelassen war.[10]

Wright veröffentlichte eine digitale Signatur, die nur durch Nakamotos privaten Schlüssel erzeugt werden kann. Wie sich herausstellte, war diese jedoch nicht frisch erstellt, sondern eine kopierte Signatur von 2009.[11] Nach wenigen Tagen zog Wright seine Ankündigung zurück, verifizierbare Beweise zu liefern, hielt aber die Behauptung aufrecht, Nakamoto zu sein.[12][13]

Anfang 2018 wurde Wright verklagt. Die Klage wurde von Ira Kleiman beim US-Amtsgericht des südlichen Bezirks von Florida eingereicht. Ira ist der Bruder des verstorbenen Dave Kleiman, eines Informatikers und Cyber-Sicherheitsexperten. Viele Leute vermuten, dass er einer der Entwickler hinter Bitcoin und dem Blockchain-Verfahren war. Laut dem Kläger hat Wright aus Dave Kleimans Nachlass 1,1 Millionen Bitcoin (BTC) gestohlen, nach damaligem Kurs über 7,6 Mrd. triệu Euro wert.[14]

Anfang 2019 hat WikiLeaks Beweise veröffentlicht, laut denen Craig Wright Dokumente gefälscht hat, um sich als Satoshi auszugeben.[15][16]

Im Mai 2019 wurde eine signierte Nachricht mit dem Text „This Address Does Not Belong vĩ đại Satoshi or Craig Wright“ vom Besitzer einer Bitcoin-Adresse mit 160.000 BTC veröffentlicht. Craig Wright hatte 2018 behauptet, dass diese ihm gehöre.[17]

Xem thêm: cô dâu bùi thị xuân hồng là ai

Im August 2019 wurde Wright von einem US-Bezirksgericht in Florida angewiesen, die Hälfte der von ihm geschürften Bitcoins an die Familie von Dave Kleiman auszuhändigen. Nach Schätzungen soll Wright zwischen 2009 und Kleimans Tod 2013 etwa 1 Million Bitcoins geschürft haben.[18]

Dave Kleiman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dave Kleiman (1967–2013)[19] war ein IT-Forensiker, Autor mehrerer Bücher und Referent bei Veranstaltungen über Informationssicherheit.[20] Er starb yên ổn April 2013 zuhause an einer Infektion durch MRSA-Bakterien.[21] Es gibt Vermutungen, dass Kleiman Satoshi Nakamoto war oder dass er in einer Gruppe beteiligt war.[22][23][24] Ein weiteres Indiz dafür ist, dass Nakamotos GMX-E-Mail-Adresse spätestens ab September năm trước vermutlich einer anderen Person zur Verfügung stand. Kleiman verstarb yên ổn April 2013, und GMX löscht inaktive E-Mail-Adressen nach Ablauf eines Jahres, sodass jedermann Nakamotos E-Mail-Adresse neu hätte registrieren können.

Kleimans Familie wurde durch ein Gericht 2019 die Hälfte der von Wright zwischen 2009 und 2013 geschürften Bitcoin zugesprochen.[18]

Hal Finney[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hal Finney (1956–2014) war ein US-amerikanischer Softwareentwickler. Er hat Bitcoin mindestens mitentwickelt[25][26] und ist als der erste Empfänger einer Bitcoin-Transaktion überhaupt bekannt geworden.[27] Es wurden Spekulationen laut, er selbst stehe hinter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“, was er aber energisch bestritt.[28][29]

Len Sassaman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Len Sassaman (1980–2011) war ein Programmierer, tin tặc und IT-Security-Experte. Neue Untersuchungen bringen ihn als Bitcoin-Erfinder ins Spiel. Satoshi Nakamoto veröffentlichte seine letzte Nachricht zwei Monate vor Sassamans Tod. Weiterhin nutzte Sassaman in seinen Tweets das gleiche britische Englisch wie Satoshi Nakamoto. Zudem wurde sein Nachruf in die Blockchain eingebettet, wodurch sich Verbindungen zu den anderen Bitcoin-Entwicklern bestätigen lassen.[30]

Xem thêm: byoru là ai

Nick Szabo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nick Szabo ist ein Informatiker, Rechtswissenschaftler und Kryptograph, der für seine Forschungen über Smart Contracts und digitale Währungen bekannt ist. 1998 entwarf Szabo einen Mechanismus für eine dezentralisierte digitale Währung, die er „bit gold“ nannte.[31] Bit gold wurde nie implementiert, wird aber als „direkter Vorläufer der Bitcoin-Architektur“ bezeichnet.[32] Im Jahr 2008, vor der Veröffentlichung von Bitcoin, schrieb Szabo einen Kommentar in seinem Blog über die Absicht, eine Live-Version seiner hypothetischen Währung zu erstellen.[33] Das Bitcoin-Whitepaper verwendet eine Vielzahl an britischen Ausdrücken und eine Analyse des Schreibstils[34] deutet darauf hin, dass Nick Szabo das Schriftstück verfasst haben könnte. 2021 schloss sich Elon Musk der Hypothese an, dass Szabo Satoshi Nakamoto sei.[35][36]

Weitere Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vili Lehdonvirta (finnischer Wirtschaftssoziologe)[37]
  • Michael Clear (Student, Trinity College Dublin)[37]
  • Ross Ulbricht (Gründer und Erstbetreiber des von 2011 bis 2013 existierenden Online-Schwarzmarkts Silk Road)[38]
  • Paul Le Roux (Drogendealer, mutmaßlicher Erfinder der Verschlüsselungssoftware TrueCrypt)[39]
  • Gavin Andresen (Softwareentwickler)[40]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bhagwan Chowdhry, Professor für Finanzen an der University of California, Los Angeles, schlug yên ổn November năm ngoái vor, Nakamoto als Kandidaten für den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften in Würdigung seiner Erfindung von Bitcoin vorzuschlagen. Die Richtlinien erlauben jedoch keine Kandidatur von Personen mit ungeklärter Identität.[10]

Mehreren Medienberichten zufolge stellte der US-amerikanische Journalist Daniel Oberhaus einen Freedom-of-Information-Act-Antrag (FOIA) bei dem US-amerikanischen Geheimdienst CIA und dem FBI zur Offenlegung der Identität Nakamotos. Als Antwort erhielt er einen Glomar Response, das heißt eine Antwort, dass weder bestätigt noch bestritten werden kann, dass die Geheimdienste Informationen über die Identität von Nakamoto hätten.[41]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephan Finsterbusch: Der geheimnisvolle Bitcoin-Erfinder. In: FAZ. 9. Januar 2021, abgerufen am 30. Juni 2023.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Satoshi Nakamoto: Bitcoin P2P e-cash paper. 2008 (mail-archive.com [abgerufen am 8. Mai 2016]).
  2. Satoshi Nakamoto: Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System. (PDF; 180 kB) Bitcoin Foundation, November 2008, abgerufen am 8. Mai 2016 (englisch).
  3. Male 48, Japan: Satoshi Nakamoto's Page. Abgerufen am 11. April 2023 (englisch).
  4. Wer ist Satoshi Nakamoto? | AKADEMIE | BitcoinBasis. 11. April 2023, abgerufen am 11. April 2023 (deutsch).
  5. Christian Stöcker: "Newsweek"-Titelstory: Vermeintlicher Bitcoin-Gründer dementiert umfassend. In: spiegel.de. 17. März năm trước, abgerufen am 8. Mai 2016.
  6. Markus Böhm: Dorian Nakamoto: Angeblicher Bitcoin-Erfinder verklagt "Newsweek". In: spiegel.de. 14. Oktober năm trước, abgerufen am 8. Mai 2016.
  7. Jordan Atkins: No, Dr. Craig Wright never ‘proclaimed’ himself as Satoshi Nakamoto. 17. Februar 2023, abgerufen am 9. Juli 2023 (amerikanisches Englisch).
  8. Australischer Unternehmer outet sich als Bitcoin-Erfinder. FAZ, 2. Mai năm nhâm thìn, abgerufen am 3. Mai 2016.
  9. Michael Safi: Australian Craig Wright claims he is bitcoin founder Satoshi Nakamoto. In: theguardian.com. 2. Mai năm nhâm thìn, abgerufen am 8. Mai 2016 (englisch).
  10. a b Elle Hunt, Nick Evershed und Paul Farrell: Bitcoin creator Satoshi Nakamoto probably Australian entrepreneur, reports claim. In: theguardian.com. 8. Dezember năm ngoái, abgerufen am 8. Mai 2016.
  11. Jordan Pearson und Lorenzo Franceschi-Bicchierai: Nein, wir haben noch immer keine Beweise, wer hinter der Bitcoin-Gründung steckt. In: Motherboard.VICE. 3. Mai năm nhâm thìn, abgerufen am 24. Mai 2016.
  12. Alex Hern: Craig Wright U-turns on pledge vĩ đại provide evidence he invented bitcoin. In: theguardian.com. 5. Mai năm nhâm thìn, abgerufen am 6. Mai 2016 (englisch).
  13. Craig “Satoshi” Wright erntet heftige Betrugsvorwürfe und kündigt an, frühe Bitcoins zu bewegen. In: bitcoinblog.de. 4. Mai năm nhâm thìn, abgerufen am 7. Mai 2016.
  14. Axel Kannenberg: Milliardenklage gegen angeblichen Bitcoin-Erfinder Craig Wright. In: heise online. 28. Februar 2018, abgerufen am 3. März 2018.
  15. WikiLeaks: Craig Wright ist nicht Satoshi Nakamoto. Coin Hero, 13. Februar 2019, abgerufen am 15. April 2019.
  16. Craig Wright und Bitcoin Satoshi Vision yên ổn Auge des Shitstorms – Das Meinungs-ECHO. BTC-ECHO, 15. April 2019, abgerufen am 15. April 2019.
  17. 'Craig Is a Liar' – Early Adopter Proves Ownership of Bitcoin Address Claimed by Wright. news.bitcoin.com, 18. Mai 2019, abgerufen am 18. Mai 2019.
  18. a b Anthony Cuthbertson: "Bitcoin: Self-proclaimed cryptocurrency creator Craig Wright ordered vĩ đại pay billions" The Independent vom 30. August 2019.
  19. Obituary: Former PBSO deputy dies in his trang chính. Palm Beach Post, abgerufen am 1. Mai 2013.
  20. Dave Kleiman. O'Reilly, abgerufen am 26. Mai 2022.
  21. The Strange Life and Death of Dave Kleiman, A Computer Genius Linked vĩ đại Bitcoin's Origins. Gizmodo, 9. Dezember năm ngoái, abgerufen am 10. August 2017.
  22. This Australian Says He and His Dead Friend Invented Bitcoin. In: Gizmodo.com. 2. Mai năm nhâm thìn, abgerufen am 10. August 2017.
  23. Is Dave Kleiman the Missing Link in Craig Wright's Satoshi Story? Gizmodo, 4. Mai năm nhâm thìn, abgerufen am 10. August 2017.
  24. Everything makes sense if David Kleiman was Satoshi Nakamoto. Here’s why. In: SeeBitcoin.com. 3. Mai năm nhâm thìn, abgerufen am 10. August 2017.
  25. Bitcoin Pioneer and First Bitcoin Recipient Hal Finney Passes Away. Abgerufen am 13. Februar 2015.
  26. Bitcoin-Pionier verstorben und kryogenisch eingefroren. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 24. Februar 2015; abgerufen am 24. Februar 2015.
  27. Hal Finney received the first Bitcoin transaction. Here’s how he describes it. Abgerufen am 13. Februar 2015.
  28. Obituary Hal Finney. In: The Economist. 6. September năm trước, abgerufen am 24. Februar 2015.
  29. Obituary Hal Finney, computer scientist, 1956–2014. In: Financial Times. 6. September năm trước, abgerufen am 24. Februar 2015.
  30. Wer ist Satoshi Nakamoto? Abgerufen am 31. März 2021.
  31. Nick Szabo: Bit gold. 27. Dezember 2008, abgerufen am 1. Januar 2022.
  32. Bitcoin: The Cryptoanarchists' Answer vĩ đại Cash. IEEE Spectrum, 30. Mai 2012, abgerufen am 1. Januar 2022.
  33. Nathaniel Popper: Decoding the Enigma of Satoshi Nakamoto and the Birth of Bitcoin. In: The Thành Phố New York Times. 15. Mai năm ngoái, abgerufen am 8. Januar 2017.
  34. Satoshi Nakamoto is (probably) Nick Szabo. In: LikeInAMirror. 1. Dezember 2013, abgerufen am 11. April 2023 (englisch).
  35. Klemens Kilic, Michael Förtsch: 6 Gründe, warum dieser nebulöse Computerwissenschaftler wohl Bitcoin erfunden hat. In: gq-magazin.de. 29. Mai 2018, abgerufen am 31. Dezember 2021.
  36. Eva Fox: Bitcoin Creator Satoshi Nakamoto Is Likely Nick Szabo, Suggests Elon Musk. 29. Dezember 2021, abgerufen am 1. Januar 2022.
  37. a b Joshua Davis: The Crypto-Currency. In: The New Yorker. 3. Oktober 2011, abgerufen am 30. Juni 2023 (englisch).
  38. John Markoff: Study Suggests Link Between Dread Pirate Roberts and Satoshi Nakamoto. In: bits.blogs.nytimes.com. 23. November 2013, abgerufen am 30. Juni 2023 (englisch).
  39. Evan Ratliff: Was Bitcoin Created by This International Drug Dealer? Maybe! In: wired.com. 16. Juli 2019, abgerufen am 30. Juni 2023 (englisch).
  40. Alec Liu: Who Is Satoshi Nakamoto, the Creator of Bitcoin? In: vice.com. 22. Mai 2013, abgerufen am 30. Juni 2023 (englisch).
  41. Identität von Satoshi Nakamoto: CIA gibt keine Bestätigung, bestreitet allerdings auch nicht. In: Cointelegraph. 16. Juni 2018 (cointelegraph.com [abgerufen am 22. Juni 2018]).
Personendaten
NAME Nakamoto, Satoshi
KURZBESCHREIBUNG Kryptologe und Bitcoin-Entwickler
GEBURTSDATUM 20. Jahrhundert